Inhalt

Dakar, Senegal

Dakar

Sehnsuchtsort mit unzähligen Facetten

Dein Reiseführer für die Hauptstadt Senegals

Dakar ist die Hauptstadt der Widersprüche. Traditionell und modern, bescheiden doch elegant. Mit einem Siebensitzer-Fahrzeug, einem sog. „sept place“ machte ich mich von Gambia, Kololi auf den Weg nach Senegal. Diesmal durfte ich unsere Reise noch etwas länger fortsetzen. Dani musste leider schon zurück nach Deutschland. Nach rund 300 Kilometern und acht Stunden später erreichte unser Siebensitzer schließlich die Hauptstadt Senegals.

Dakar war Liebe auf den zweiten Blick. Die Stadt ist laut, staubig und zum Teil unsäglich schmutzig. Oft wirkt die Architektur in Dakar noch im Bau befindlich oder schon wieder am Zerfallen. Man fragt sich warum die Stadt so vernachlässigt wird. Doch Dakar ist ein Sehnsuchtsort und wenn du der Metropole ein wenig Zeit gibst und hinter die Fassaden blickst, wirst du schnell merken, was die Stadt so besonders macht. Du wirst auf unglaubliche Eleganz treffen, farbenprächtige Kleider und wunderschöne Menschen.

Sammelsurium der Impressionen

Dakar ist der perfekte Ausgangspunkt um Senegal kennenzulernen. In der Hauptstadt leben ca. eine Millionen Einwohner, wobei der Großraum um Dakar, mit all seinen Vororten auf ca. 2,5 Millionen geschätzt wird. Die Stadt ist ein lauter urbaner Dschungel. Doch auch die Klänge der westafrikanischen Hauptstadt sind verlockend und machen neugierig.

So kannst du die ganze Nacht den Gesängen der Gläubigen lauschen, ob auf den Straßen, in der Moschee oder zuhause. Die Menschen in Dakar sind tiefreligiös und zu mehr als 90% muslimisch. Musik und Gesang spielt dabei eine große Rolle in der muslimischen Kultur Senegals. Darüber hinaus herrscht in Dakar eine rege Hip-Hop – und Afrobeat-Kultur, die dazu einlädt die Nächte durchzutanzen.

Doch auch die Stadt selbst hat ihren Charme. Die dynamische und wildwuchernde Metropole, wird von Sandfarben dominiert. Gleichzeitig ist sie in bunten Farben geschmückt. Ob es nun aufwendig verzierte Busse, maßgeschneiderte, bunte Kleider oder die Kunst auf den Straßen ist. Inmitten der ruinenhaften Stadt, wirkte jeder Farbtupfer wie ein dramatisches Kunstwerk.

Auf drei Seiten vom Meer umgeben, lädt Dakar schließlich Surfer ein auf den Wellen des Atlantiks zu reiten. Das hab ich mir natürlich auch nicht nehmen lassen. Alles zu den besten Surfspots findest du hier. (coming soon)

Dakar-plateau, historisches Zentrum

Dakar Plateau – Der Lieblingsort

Nimm dir Zeit und verweile am Pleateau de Dakar. Tagsüber kannst du das historische Stadtzentrum mit dem Regierungsviertel und dem Hafengebiet erkunden. Wenn du das geschäftige Viertel in Richtung Atlantik verlässt findest du Stege, die weit in den Atlantik ragen und Fischer zum Angeln einladen. Auf der anderen Seite des Viertels wirst du eine weite, sandige Felsenküste entdecken. An der Felsenküste kannst du den Tag bei einem der schönsten Sonnenuntergänge in Dakar ausklingen lassen. Umgeben von glücklichen Menschen, dem mächtigen Ozean und einem Gefühl der Freiheit.

Ile de Goree, Senegal

Île de Gorée – Die Sklaveninsel

Nur etwa drei Kilometer vor der Küste der turbulenten Hauptstadt Dakar liegt die kleine Insel – Île de Gorée. Die ehemalige Sklaveninsel hat eine bewegende Geschichte. Tausende von Menschen wurden auf der Insel festgehalten, um sodann aus Afrika nach Nordamerika in die Sklaverei geschickt zu werden. Auf Île de Gorée kannst du das letzte erhaltene Sklavenhaus, „Maison des Esclaves“, welches circa 1778 errichtet wurde, besuchen und mehr über die Geschichte lernen.

Die Menschen auf Île de Goree führen ein gemütliches Leben, umgeben von Palmen und bunten Kolonialhäusern. Die Insel ist autofrei und sehr ruhig. Leider kommen auf die Insel manchmal zu viele Toursiten auf einmal, daher sollte man die Privatsphäre der Einheimischen respektieren und keine Bilder von den Menschen machen. Vielmehr läd die Insel mit ihrer idyllischen Schönheit zum Verweilen ein. Die geschichtsträchtige Vergangenheit regt zum Nachdenken an. Auch wer sich für senegalesisches Kunsthandwerk interessiert ist auf Île de Gorée richtig

Ile de Goree, Senegal
Mode Senegal, Wachsdruck

  Lass dir traditionelle Kleidung schneidern

Senegals Hauptstadt Dakar ist das Modezentrum des afrikanischen Kontinents. Dabei sind die Frauen Senegals die Mode-Stars, wohingegen die Männer an den Nähmaschinen sitzen. Obwohl die bunt gemusterten Wax-Prints ursprünglich gar nicht traditionell afrikanisch waren, prägen sie bis heute die facettenreiche afrikanische Mode. Die Anfänge der Verbreitung der unverwechselbaren Textilien liegen vielmehr noch in der Kolonialzeit und stammten von einem holländischen Unternehmen. Nichtsdestotrotz haben sich die farbenfrohen Muster zum Sinnbild der afrikanischen Mode entwickelt.

Der Kauf der wunderschönen Stoffe bietet sich bei einem Besuch des Viertels HLM an. Nicht nur erlebst du hier das alltägliche bunte Treiben, sondern du findest unendliche viele Muster und Farben auf einem der größten Stoffmärkte in Dakar. Darüber hinaus hast du hier auch die besten Preise. Ich hab mir ein wunderschönes Kleid schneidern lassen. Ich zahlte lediglich 2000 Cfa für einen Meter Stoff (3m habe ich gebraucht). Für das maßgeschneiderte Kleid musste ich dann nur noch 10.000 Cfa zahlen. So hatte ich ein einzigartiges und traditionell, westafrikanisches Kleidungsstück für unter 25 € erworben.

Monument de Rennaissance africaine

Das „Monument der afrikanischen Renaissance“ ist mit ihren 49 Metern die höchste Statue Afrikas. Die Statue ist in Bronze gegossen und soll die afrikanische Renaissance wiederspiegeln. Sie soll Frieden, Stärke, Wachstum und Entwicklung wiederspiegeln, nicht nur Senegals, sondern für ganz Afrika.

Vom Monument de Rennaissance kannst du über die Dächer Dakars blicken und eine traumhafte Aussicht über die Stadt genießen. Gelegentlich finden am Monument auch Veranstaltungen statt. Ansonsten ist der Besuch eher unspektakulär und du musst nicht allzu viel Zeit hierfür einplanen.

Tauche ein in die Schönheit der Moscheen und Kirchen

Die Senegalesen lieben es ihre Traditionen und Kultur zu teilen. Dazu gehört vor allem auch Religion. Die Einwohner sind sehr offen was Ihren Glauben angeht. Es gibt das Motto „Glaube an was du glaubst – doch respektiere auch den Glauben anderer!“

Übrigens findest du im traditionellen Stadtviertel Grand Dakar auch die größte Moschee Westafrikas „Le Mosquee Massalikoul Djinâne“.

Wenn du planst eine Moschee zu besuchen bist du herzlich willkommen. Dein Besuch erfordert jedoch eine kleine Vorbereitung was deine Kleidung angeht. Sowohl Männer als auch Frauen unterliegen einer gewissen Etiquette. Ich hatte es am Anfang nicht ganz richtig gemacht. Doch die freundlichen Einheimischen haben geholfen und mich mit der ordentlichen Kleidung ausgestattet, damit ich nicht an einem anderen Tag wieder kommen muss. Damit dir nicht das Gleiche passiert, findest du hier eine Anleitung was du bei dem Besuch einer Moschee in Senegal beachten musst. (Coming soon)

Surfen in Dakar, Senegal

Surfen und Strand in der Hauptstadt Senegals

Dakar liegt am Atlantik und bietet nicht nur diverse Orte um dich am Strand zu entspannen, sondern du kannst hier auch die beständigsten Wellen Senegals finden.

Ein beliebter Surf Spot ist der „Secret Point“. Der Name passt hier leider garnicht mehr. Der Ort ist inzwischen vor allem für Anfänger oder Intermediates zu einem Liebling Surf-Spot geworden. Also alles andere als geheim.
Persönlich kann ich den „Secret Spot“ nicht empfehlen. Das Wasser ist nicht besonders tief und zudem steinig. Ein Seeigel-Paradies, das nicht abzustreiten war. Kaum ein Ausflug zum Secret Point endete ohne Seeigelverletzungen.

Surfen kannst du auch an  der Nordküste von Dakar, in dem Bezirk Yoff. Hier findest du auch diverse Surfschulen oder kannst Surfkurse belegen. Der Strand einget sich aber auch um auszuspannen bei einem kühlen Getränk.

Unser Favorit war jedoch zweifelsohne die Insel Ngor (coming soon). Dort haben wir Surfstunden im Ngor Island Surfcamp gebucht, die wir nicht nur auf der Insel selbst auskosteten. Mit einem Minivan oder Boot starteten wir gemeinsam und fuhren die Atlantikküste entlang auf der Suche nach der besten Welle.

Surfen in Dakar, Senegal

GOOD TO KNOW

  Wie kommt man nach Dakar

Grenzüberfahrt von Gambia – Mach es wie die Locals

Von Banjul nimmst du die Fähre für 25 Dalasi nach Barra.  In Barra angekommen, geht es mit einem geteilten Taxi weitere 30 Minuten weiter zur Grenze in Amdallai, wo sich die gambische Einwanderungsbüro befindet. Von dort kannst du ca. 1 km bis zum senegalesischen Einwanderungsbüru in Karang laufen oder du nimmst dir ein Motorradtaxi zur Grenze.

Obwohl der Trubel bei Ankunft der Fähre anderes vermuten lässt, ist der Grenzübergang sehr schnell und unkompliziert. Sobald du auch in Karang deinen Stempel bekommen hast, kannst du dich auf die Suche nach der gare routière machen, wo sog. Sept-place (zum Siebensitzer umgebaute Autos) warten bis sie voll sind, um nach Dakar zu starten. Die ca. 6 stündige Fahrt kostete 6000 CFA + weitere 2000 CFA für meinen Backpack.

Vom Flughafen: 

Die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt mit dem Taxi kostet um die 20.000 CFA, je nachdem wie gut du verhandeln kannst.

Entspannter sind die Expressbusse die vom Flughafen zum Busbahnhof Yoff fahren. Auch zurück zum Flughafen gelangst du vom Busbahnhof. Die Fahrt kostet 6.000 CFA und geht mit 45min. recht schnell.

Teranga Philosphie

Die Teranga Philosphie

Teranga ist das Credo nach dem viele Senegalesen leben. Teranga bedeutet Gemeinschaft, Solidarität, Respekt, Toleranz und noch viel mehr. Es ist eine Philosophie, die du spüren wirst und weit über das hinausgeht, was wir als Gastfreundschaft kennen. Senegal ist ein Herzensland und du wirst dich einfach willkommen fühlen.

Cannabis als Teil der Kultur

Obwohl es illegal ist, wird wie in vielen Ländern auch in Senegal viel Cannabis konsumiert. Das gemeinsame Rauchen ist ein Teil der Kultur mancher Senegalesen. Auch in den Clubs schien es ganz normal die Droge zu teilen und zu konsumieren. Wir haben uns gefragt, ob das der Grund ist, dass einige Clubs kein Dach haben und der Himmel direkt über dir erstrahlt. Gestört hat es uns nicht. Es herrschte eine entspannte und sehr freundliche Atmosphäre.

Dakar – allein als Frau bereisen

Muslimisch, afrikanisch, chaotisch. Nichtsdestotrotz ist Dakar die perfekte afrikanische Stadt, um als Frau alleine zu reisen. Schnell wirst du merken, dass du dich ganz easy auch alleine als Frau fortbewegen kannst. Obwohl wor in HLM5 lebten, einem Viertel dem Touristen grundsätzlich eher fern sind, hatten wir nicht das Gefühl fremd zu sein. Wir haben einfach dazugehört, nur weil wir da waren. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl so aufgenommen zu werden. Sogar bei Dunkelheit konnte man sich sorgenfrei durch die Straßen bewegen. Wenn es zu spät wird, besser in Begleitung von Locals

Dakar Unterkünfte, Restaurants und Stadtgebiete.

Die Stadtgebiete Dakars könnten nicht unterschiedlicher sein.
Das geschäftige Plateau Dakar läd nach dem Shoppen zu Wanderungen entlang der Felsenküste einlädt.

Im hippen Arrondissement des Almadies vermischen sich die Kulturen und es treffen sich viele französische Auswanderer und Senegalesen in Restaurants, Bars und Clubs. Vor allem entlang der Plage de Mamelles ist häufig was los. Im Arrondissement des Almadies finden sich auch die Stadtteile Yoff und Ngor, von wo aus du auch zur Surferinsel Ile de Ngor überfahren kannst.

Willst du hingegen eintauchen in die echte senegalesische Kultur, so lohnt sich ein Ausflug nach Grand Dakar. Der Bezirk erwartet dich mit traditonellen Märkten, der größten Moschee Westafrikas, und abends kannst du zu lässiger Reggae-Musik und typisch senegalesischen Beats feiern gehen.

Leider haben sich rund um die Stadt Dakar Armutsviertel gebildet, sodass hier höchste Vorsicht geboten ist.

ERLEBE SENEGAL

Land, Menschen & Esskultur

REISEZIELE SENEGAL

sunset in Kafountine, Casamance