Arusha, Tansania die Safarihauptstadt am Mount Meru

ARUSHA

Arusha: Die perfekte Stadt, um Tansania kennen zulernen

Arusha: Nachhaltiger Reiseführer für die Safari-Hauptstadt Tansanias

Arusha ist eine lebendige, laute, mittelgroße afrikanische Stadt und gehört auf den ersten Blick nicht zu den schönsten Städten Tansanias. Nichtsdestotrotz ist sie wegen ihres lebendigen Wesens und ihrer vielfältigen Bevölkerung einen Besuch zweifellos wert. Ihre Bevölkerung besteht aus einem Mix von über 100 Nationalitäten.

Arusha ist kultureller Schmelztiegel der Swahili, Massai, Hadzabe und vieler anderer ethnischer und indigener Völker. Nicht nur leben die Einheimischen friedlich Seite an Seite, sondern sie sind sehr freundlich und empfangen Touristen mit offener Herzlichkeit. Für uns wirkte es wie eine Stadt, die zwischen Traditionen und modernem Leben feststeckt.

Der Uhrturm mit seinem sichtbaren Wahrzeichen gilt als das Zentrum von Arusha. Er mag zunächst nicht so auffällig erscheinen, aber er stellt den Mittelpunkt Afrikas zwischen Kairo, Ägypten und Kapstadt in Südafrika dar!
Unsere Zeit in Arusha wurde vor allem von unserem wunderbaren Gastgeber Massai, seiner Familie und Papakinye geprägt. Wir haben uns schnell verbunden gefühlt und sind Freunde geworden. Durch Massai und Papakinye konnten wir Arusha mit den Augen der Einheimischen entdecken.

Wildtierbeobachtung – das ultimative Safari-Erlebnis

Arusha ist, mit ihrer Lage am Fuße des Mount Meru, Ausgangspunkt für faszinierende Safaris.
Der „Northern Circuit“ umfasst Safaris und kulturelle Touren in den Arusha Nationalpark, zum Ngorongoro Krater, Lake Manjara, Serengeti Park, sowie in den Tarangire Nationalpark. Auf der Suche nach den „Big 5“ kannst du in der Safarihauptstadt Arusha ganz einfach deine Safari-Tour organisieren. Darüber hinaus kann der eindrucksvolle Mount Meru in Sachen Schönheit sogar mit dem Kilimandscharo mithalten.